Achtsamkeitsübungen

Achtsam sein, heißt im "Hier und Jetzt" sein und nicht bewerten was man beobachtet. Beides kann man mit verschiedenen Übungen lernen und durch regelmäßige Anwendung mehr und mehr automatisieren. Durch die Fähigkeit zur Achtsamkeit wird die Selbstregulation von Stress- und Spannungszuständen angeregt und man hat weniger stressbedingte Nebenwirkungen.

Um den Zusammenhang von Absicht und Ausführen (oder nicht Ausführen) einer Handlung besser zu verstehen, sind Achtsamkeitsübungen als ein möglicher Zugang zu uns Selbst bedeutsam. Beim Üben schenken Sie ihrem Körper, der Atmung und dem Muskeltonus gezielt hohe Beachtung und lernen die Regulation ihrer Emotionen als eine beeinflussbare Größe kennen.

Nur in einem entspannten Zustand der Gelassenheit und Sicherheit ist Therapie und Veränderung möglich.

Übungen in Achtsamkeit sind zum Beispiel:

  • stilles Sitzen
  • Meditation in Bewegung
  • body scan
  • Rosinenübung
  • je 5 Minuten für die 5 Sinne
  • Feldenkrais Übungen
  • Qi Gong Übungen